Jan 20, 2013

Gepostet von in Wohnen | Keine Kommentare

Duftkerzen – Das Highlight im Winteralltag

Duftkerzen – Das Highlight im Winteralltag

Duftende Seelenwärmer selbst gemacht

Duftkerzen, die duftenden Seelenwärmer, gehören schon seit langer Zeit zu den Highlights im kalten Winteralltag. Gut abgestimmte Raumdüfte aller Art sorgen an grauen Tagen für die Wohlfühlatmosphäre im eigenen Heim. Das ist im Übrigen keine Einbildung, sondern wissenschaftlich belegt, denn das Gedächtnis speichert Gerüche im Zusammenhang mit den eigenen Erlebnissen ab. Dies bedeutet, dass Gerüche, die an ein positives Erlebnis geknüpft sind, auch zukünftig angenehme Empfindungen hervorrufen wird.

In der Winterzeit greifen die meisten Menschen auf Raumdüfte mit den Duftnoten Vanille, Orange, Zimt und Zitrusfrüchte zurück, da sie in Verbindung mit köstlichem Gebäck oder heißen Tees stehen und daher eine wärmende Wirkung auslösen. Vanille ist zudem erheiternd und Zimt belebt nicht nur, sondern sorgt auch für Nerven wie Drahtseile.

Auch wenn Duftkerzen & Co wunderbar riechen, darf man ihren Einsatz nicht überstrapazieren, da sie ansonsten an Stelle der positiven Eigenschaften Kopfschmerzen auslösen können. Gemäß dem aktuellen Trend DIY können die wunderbar duftenden Kerzen mit natürlichen Aromaölen natürlich selbst hergestellt werden. Dafür einfach die Reste von Kerzen zusammenschmelzen und dem flüssigen Wachs vor dem Erkalten ein wenig vom ätherischen Öl hinzufügen, bevor man es in die gewünschte Form gießt.

Wer keine Lust hat, Duftkerzen selbst anzufertigen, kann auch ausgekratzte Vanilleschoten an versteckten Plätzen deponieren und sich über den angenehmen Duft freuen. Anstelle von Öl ist es möglich, Teeblätter zusammen mit Wasser in die Schale von Duftlampen zu geben. Hochwertige Duftkerzen finden DIY – Muffel beim französischen Label Arty Fragrance.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>